Entstehung

Im Jahr 2003 veranstaltete der FC Schalke 04 das 2.Veltins-Nordkurventurnier, welches auf dem eigenen Trainingsgelände stattfinden sollte. Diese Möglichkeit wollte ich nutzen und fragte meinen Bruder Pascal, ob wir nicht eine Mannschaft zusammen bekämen. Diese hatten wir dann recht schnell mit Tobias Niklass, Peter Küster, Timo Landener, Franko Pepe, Stephan Monert, Michael Rödder und Markus Schröter zusammen und mussten uns nun Gedanken zur Namensgebung unseres Teams machen.

Die Mannschaft von Real Madrid mit Spielern wie Raul, Zidane, Figo, … wurden durch ihren filigranen Fußballstil Anfang des neuen Jahrtausends als weißes Ballett gefeiert und waren damit die großen Vorbilder. Zum Fußball gehört eine Prise Arroganz genauso wie gesundes Selbstvertrauen, aber auch Selbstironie, so dass der Teamname „DAS WEISSE BALLETT“ prädestinierend schien.
Ein Verein/Team braucht natürlich auch ein Logo, um welches sich Pascal gestaltungstechnisch kümmerte. Wie konnte es anders sein, als bei Real Madrid zu stöbern. Das DWB-Logo war also auch geboren.

Am 21.06.2003 war es dann auch endlich soweit, DAS WEISSE BALLETT stand auf dem Rasen des Trainingsgeländes des FC Schalke 04 und absolvierte ihr erstes Spiel/Turnier. Im mit 192 Mannschaften besetzten Turnier sprang immerhin Platz 5 heraus.
Nach einem 3. Platz beim Weizenjunge-Cup 2003 gab es im Januar 2004 den ersten Turniersieg beim 2.Four-Elementz-Cup in Recklinghausen, welcher gleichzeitig der Start ins erfolgreichste Jahr des Weissen Balletts bedeuten sollte. Als erstes Highlight folgte die Teilnahme um 1 Uhr nachts am Starball Match im Rahmen des „Cup-Handovers“ (Übergabezeremonie der Champions-League-Trophäe) am Musiktheater in Gelsenkirchen.

Fast genau 1 Jahr nach dem ersten Spiel des Weissen Balletts folgte der größte Erfolg. In der Neuauflage des Veltins-Nordkurventurniers auf dem Trainingsgelände des FC Schalke 04 trumpfte DAS WEISSE BALLETT regelrecht auf und holte sich den Turniersieg vor 191 weiteren Mannschaften und sicherte sich ein Supercup-Spiel gegen den Sieger des Victoria-Cups in der „Arena Auf Schalke“. Als Siegerpreis winkten zudem 150 Liter frisches Veltins, 50 Liter Veltins V+, sowie eine Veltins-Brauereibesichtigung für 20 Personen.
Dieses Supercup-Spiel fand dann im folgenden Jahr vor dem Bundesligaspiel FC Schalke 04 gegen den Hamburger SV statt und wurde nach 9-Meterschießen ebenfalls gewonnen.

Im Jahr 2006 schaffte DAS WEISSE BALLETT den Sieger-Hattrick des Moritz Fiege-Masters und gewann dabei jeweils eine Party für 30 Personen über den Dächern von Bochum in der Zwirbelstube der Moritz-Fiege-Privatbrauerei.

Seither ist es etwas ruhiger um die fußballerischen Aktivitäten des weissen Balletts geworden. Durch Terminschwierigkeiten oder mangelnder Attraktivität der möglichen Turniere wurde maximal um Weihnachten mal untereinander gekickt.

Im Jahr 2008 bin ich dann glücklicherweise für einen Freund beim Modernen Zehnkampf eingesprungen und war von dieser Spielidee direkt begeistert. Zehn Freunde spielen in zehn Disziplinen einen Sieger aus, eine Disziplin im Monat, im anschließenden Monat eine Abschlussveranstaltung, einen Monat Pause und man kann nach einem Jahr wieder neustarten. Die Gefahr DAS WEISSE BALLETT könnte aus Mangel an Treffen auseinanderbrechen war somit im Keim erstickt.

Seit 2009 gehört der Moderne Zehnkampf nun zum festen Inventar des weissen Balletts.

Trotzdem soll in Zukunft auch mal wieder der Fußball im Mittelpunkt stehen und DAS WEISSE BALLETT auf dem Grün zu sehen sein.

 

Kevin Sickel

 

Suchen

Termine

Es geht bald wieder los!
Wir informieren Euch.

Besucher

Seitenaufrufe : 331967

Partner